testudo.land

Italienische Landschildkröten

 

Unterbringung

Unsere Schildkröten leben in Gehegen, die auf die Größe der jeweiligen Tiere und ihre Bedüfnisse abgestimmt sind.


In Gewächshaus leben die Schildkröten, die über 300 g wiegen. Das Gewächshaus ist ca. 10 qm groß, daran schließt sich ein Auslauf von ca. 100 qm an.

Die Tiere können durch eine Klappe selbstständig aus dem Gewächshaus nach draußen wechseln. Am Abend werden die Tiere wieder im Gewächshaus eingesperrt.

Im Gewächshaus und im Auslauf stehen den Weibchen Hügel zur Verfügung, auf denen sie ihre Eier ablegen können.

Die Tiere, die mindestens ein Jahr alt sind, aber noch unter 300 g Gewicht liegen, leben in einem Alltop Frühbeet von 2 qm Größe mit angrenzendem Auslauf von 6 qm.

Der Auslauf ist von allen Seiten geschlossen. Fressfeinde kommen an die Schildkröten nicht heran. Ab Mai, sobald die Temperaturen es zulassen, können die Tiere entscheiden, ob sie im Frühbeet oder draußen übernachten wollen.

Im Frühbeet sorge ich dafür, dass die Tiere permanent in einem feuchten Klima leben. Jeden Tag gieße ich ca. 5 l Wasser in das Frühbeet.

Zusammen mit einer abwechslungsreichen Ernährung mit Wildkräutern wachsen die Kleinen dadurch langsam und gesund zu großen Schildkröten heran.



Nach dem Schlupf, unmittelbar nachdem der Dottersack eingezogen ist, ziehen unsere Babies zum ersten Mal um nach draußen.

Ihnen steht ein Frühbeet von 1 qm zur Verfügung. Im Prinzip verbringen die Winzlinge die Zeit genauso wie die großen Tiere. In diesem Frühbeet sind sie aber geschützt vor Fressfeinden und davor, dass  eine grosse Schildkröte eine kleine als Kopfkissen benutzt. Den Babies stehen viele Versteckmöglichkeiten wie Pflanzen, Steine, Platten oder Höhlen zur Verfügung. Auch dieses Gehege wird permanent feucht gehalten.

Diese Bilder zeigen deutlich, was passiert, wenn Babies zu trocken gehalten werden:

Das Baby lebte leider auf völlig trockenen Holzschnipseln. Der Bauchpanzer war total einfallen.  Ein Umzug zu einer Halterin, die sich besser auskennt als die ursprüngliche Besitzerin, feuchte Erde als Bodengrund und einige Bäder später ist der Bauch schon wieder viel 'voller' als noch wenige Tage zuvor.

© Sonja Bader

Alle Gehege sind beheizt, es stehen Strahler zur Verfügung, unter denen die Tiere sich aufwärmen können. Sie haben ständig frisches Wasser zum Trinken zur Verfügung und alle Tiere haben jederzeit Zugang zu gesundem, abwechslungsreichem Futter.